Heimat- und Kanalmuseum Burgthann

Museum wegen Renovierungsarbeiten geschlossen!

Aufgrund umfassender Renovierungsmaßnahmen für den Brandschutz wird das Museum Burgthann ab Juli 2014 vollständig geschlossen. Sobald die Räume wieder zugänglich sind, informieren wir Sie auf unserer Seite.


Aktuelle Termine

26.07.2017 - Das Kanalmuseum Burgthann hat vorübergehend geschlossen

Alle Informationen zur Wiedereröffnung finden Sie rechtzeitig hier

02.08.2017 - Ferienschmieden im Eisenhammer Roth!

Heute können alle Ferienkinder Industriegeschichte live miterleben!

09.08.2017 - Ferienschmieden im Eisenhammer Roth!

Heute können alle Ferienkinder Industriegeschichte live miterleben!




Museumsschwerpunkt

Das Kanalmuseum dokumentiert die Geschichte des Ludwigskanals von der Entstehungsphase bis zur endgültigen Stilllegung. Eine zweite Abteilung präsentiert die Lebenswelt und die Handwerke des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in der Region.


Über das Museum

Der Ludwig-Donau-Main Kanal war eines der größten deutschen Bauprojekte seiner Zeit und sollte zu der treibende Kraft der Industriellen Revolution in der Region werden. Die durch den Kanal geschaffene Handelsverbindung zwischen Bamberg und Kehlheim ermöglichte ab 1846 den direkten Schiffsverkehr vom Schwarzen Meer bis an die Nordsee. Doch der Siegeszug der Eisenbahn minderte schnell die Bedeutung des ehrgeizigen Projektes.

Der Bau dieser Wasserstraße war eine technische Meisterleistung: Der sogenannte "Alte Kanal" war 172,4 Kilometer lang und überquerte bei Neumarkt in der Oberpfalz sogar die europäische Wasserscheide. Um den Höhenunterschied von 260 Metern im Wasserverlauf bewältigen zu können, mussten insgesamt 100 Schiffsschleusen gebaut werden.

Das Kanalmuseum Burgthann widmet sich in seiner Dauerausstellung der wirtschaftlichen Bedeutung dieser industriellen Lebensader Nordbayerns. Auf mehreren Schautafeln und durch ausgewählte Exponate werden der Planungsprozess, Bau und die zeitgenössische Nutzung der künstlich angelegten Wasserstraße wieder lebendig. In weiteren Räumen des Museums befindet sich darüber hinaus ein kleines Heimatmuseum, in dem neben Trachten auch das Handwerk und alltägliche Leben in der Region vorgestellt werden.

Wollen Sie mehr zur Geschichte des Kanals erfahren, dann klicken sie Opens internal link in current windowhier...


Ein kurzer Rundgang

Das Museum gliedert sich in zwei Abteilungen. Der Hauptbereich widmet sich dem Kanal und dokumentiert ausführlich die Entstehungsgeschichte und die wirtschaftliche Nutzung des Kanals.

Die zweite Abteilung beinhaltet das Heimatmuseum. Hier werden an verschiedenen Stationen typische Handwerksberufe wie Schuster oder Bürstenmacher in originalgetreuen Werkstätten dargestellt.


Für Kinder

Ein echtes Highlight für Kinder ist das "Lebendige Museum", wenn alle Werkstätten mit echten Handwerkern besetzt sind, welche die alten Berufe wieder lebendig werden lassen.

Eine weitere Besonderheit stellt die historische Teidelfahrt dar, die auf dem Burgthanner Kanalabschnitt möglich ist.


Ausflugtipps

Zwei Möglichkeiten bieten sich für Ausflüge rund um das Kanalmuseum an. Um das Thema Ludwigskanal zu vertiefen empfiehlt sich ein Spaziergang an den Ufern des "Alten Kanals".

Wer sich mehr für die handwerkliche Geschichte von Burgthann interessiert, kann die Papiermühlen entlang der Schwarzach besuchen.


Anfahrt

navi kanal Maxhütte-Haidhof Carolinenhütte Papiermühlen Burgthann Ludwigskanal

Video



Kontakt

Kanalmuseum Burgthann
Burgstrasse 2
D-90559 Burgthann 

Tel.: 09187/ 41805


Öffnungszeiten

Das Museum ist wegen Umbauarbeiten bis auf Weiteres geschlossen!


Eintrittspreise
Ohne Führung: frei.
   
Für die Gruppenführungen ab 20 P.: 1,50 € p. P.

Service

Essen & Trinken: Gaststätten in direkter Umgebung

Museumsshop:     ja


Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Burgthann
Mehr auf wetteronline.de


Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

bahn.de - Anreiseformular

Flug | Hotel | Mietwagen
Reisen | Städtereisen



GPS Koordinaten

Ost: 11.316106° Nord: 49.353228°