Museum Industriekultur Nürnberg



Aktuelle Termine

14.06.2017 - Die Europa-Caricade

60 Jahre Europa in der Karikatur im Museum Industriekultur

25.07.2017 - Die Fürther Straße - Schauplatz steten Wandels

Filmvorführung im Museum Industriekultur Nürnberg




Museumsschwerpunkt

Das Museum Industriekultur behandelt in seiner Ausstellung viele verschiedene Themen, aber natürlich sind das Zeitalter der Industrialisierung, dessen Errungenschaften und vor allem die Lebenswelten die Kernbereiche des Museums. 


Über das Museum

Die Dauerausstellung verdeutlicht, wie sich unser Alltagsleben von der Erfindung der Dampfmaschine bis zum heutigen Internetzeitalter verändert hat und welche Rolle die Industrie und ihre Produkte spielen.

Das Museum zeigt neben handwerklichen Betrieben des 19. Jahrhunderts und den dazu passenden Wohnungen, Läden und der damals obligatorischen Eckkneipe, auch die modernen Errungenschaften der Technik - Angefangen bei Haushaltsgeräten der 60er Jahre bis hin zur modernen Stromgewinnung wird dem Besucher alles rund um das Thema „200 Jahre Industriekultur im Alltag“ vorgeführt.
 
In den historischen Hallen der ehemaligen Schraubenfabrik Tafelwerk befinden sich außerdem das Motorrad- und das Schulmuseum. Beide Museen sind thematisch ideal in die Ausstellung des Museums Industriekultur eingebunden.

Das Museum Industriekultur bietet neben regelmäßigen, geführten Rundgängen zum Kennenlernen des Museums auch Vorführungen in der historischen Bleistift- und Druckwerkstatt an. Seien Sie dabei, wenn diese handwerklichen Techniken wieder lebendig werden und erleben Sie Industriegeschichte hautnah.

Bei den Vorführungen in der historischen Druckwerkstatt dürfen die Besucher in einer Bleisatz-Werkstatt im Stil der 30er Jahre ihr Können selbst unter Beweis stellen und sich unter fachmännischer Anleitung als Drucker versuchen.

Auch bei den Vorführungen in der historischen Bleistiftwerkstatt steht eine historische Handwerkstechnik im Mittelpunkt: In der nach alten Stichen rekonstruierten Bleistiftwerkstatt können Sie einige Schritte der historischen Bleistiftherstellung beobachten und erfahren, wie sich die Bleistiftherstellung seit den ersten Funden des Graphits im Jahre 1562 entwickelt und verändert hat.


Ein kurzer Rundgang

Das Museum Industriekultur ist chronologisch aufgebaut und beginnt bereits auf der Empore mit der Entwicklung der Eisenbahn, die für Nürnberg eine große Rolle spielte. 

In der Haupthalle trifft man zunächst auf typische Exponate der vorindustriellen Zeit, einer Bleistiftwerkstatt und einer Mahlmühle. Im Folgenden ist das Museum in zwei Themen unterteilt. Auf der linken Seite wird die technische Entwicklung dargestellt, während rechts verschiedene Bereiche des sozialen Lebens präsentiert werden. So stehen sich beispielsweise die riesige MAN-Dampfmaschine und das kleine Ecklokal gegenüber.

Hier befinden sich auch ein historisches Klassenzimmer, der Dentist, ein Tante Emma-Laden und das Traditionskaufhaus Schocken. Zudem werden die Themen Volksfest und Haushalt aufgegriffen.

Auch der Sport hat in der Haupthalle seinen Platz gefunden. Neben dem Vereinslokal und zahlreichen regional bedeutenden Sportarten wird die Geschichte des 1.FC Nürnberg präsentiert. Am Ende der linken Seite befindet sich zudem eine Ausstellung zum Motorsport in Nürnberg.

Der Gang durch 200 Jahre Geschichte endet mit dem Thema moderne Technik. Hier geht es um Stromgewinnung und - eine Etage höher - um die Entwicklung des Computers. 

Ein wesentlicher Bestandteil ist natürlich das Motorradmuseum, das sich im Obergeschoss befindet und die Entwicklung vom ersten Fahrrad bis zu den modernen Motorrädern dokumentiert. Schließlich war Nürnberg im frühen 20. Jahrhundert in diesem Bereich führend.

Hier finden sich auch die Geschichte des Eisenwalzwerk Tafel und eine Sonderausstellungsfläche.


Für Kinder

Im Museum gibt es für Kinder viel zu entdecken und auszuprobieren. Zudem finden spezielle Kinderführungen statt.


Ausflugstipps

Vom Museum Industriekultur aus gibt es zwei Möglichkeiten für einen Ausflug. Entweder nutzt man den Besuch des Museums für einen Themenrundgang und wandert zum Resi-Park und zum Ofenwerk in Richtung Norden.

Oder man wendet sich dem Thema Wasserkraft und Natur zu und wandert entlang des im Süden gelegenen Wöhrder Sees in Richtung der Satzinger Mühle.


Anfahrt

navi indkul Ofenwerk Nürnberg Merk Motorenmuseum Hammer Laufamholz Wehrtechnikmuseum
Video

Demnächst finden Sie hier das Video!

Kontakt

Museum Industriekultur
Äußere Sulzbacher Straße 60-62
D-90491 Nürnberg

Tel.: 0911 - 231 38 75

E-Mail: museen@stadt.nuernberg.de

Home:
Museum Industriekultur online


Öffnungszeiten
Montag: geschlossen
Dienstag: 9:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 9:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 18:00 Uhr
Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr
9., 19., 20. und 30. Mai 10:00 - 18:00 Uhr
3. Oktober, 1. November 10:00 - 18:00 Uhr
24., 25. Dez. geschlossen
26.Dez. 10:00 - 18:00 Uhr
31. Dezember: Geschlossen
1. Januar 2014: 13:00 - 18:00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 5,00 €
(mit Nürnberg Pass): 3,00 €
Ermäßigte: 3,00 €
(mit Nürnberg Pass): 1,50 €
Elternteil mit eig. Kindern: 5,50 €
Eltern mit eig. Kindern: 10,50 €
Klassen, pro Schüler: 1,50 €
Gruppen (ab 15 Pers.), pro Pers. 4,00 €

Service

barrierefrei

Essen & Trinken: ja, Bistro

Museumsshop: ja



Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Nürnberg
Mehr auf wetteronline.de

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

bahn.de - Anreiseformular

Flug | Hotel | Mietwagen
Reisen | Städtereisen


GPS-Koordinaten

Ost: 11.111212 Nord: 49.460928