Hauptbahnhof Nürnberg



Über das Denkmal

Nürnberg hat nicht zuletzt wegen der ersten deutschen Eisenbahn eine lange und bedeutende Eisenbahntradition. Als bedeutendster Industriestandort Bayerns sollten die Nürnberger Unternehmen so schnell wie möglich von den Möglichkeiten des Zugverkehrs profitieren. In Zuge der neuen Nord-Süd Verbindung zwischen Lindau und Hof wurde zwischen 1844 und 1847 der neue Nürnberger Bahnhof in noch deutlich bescheidenerer Größe errichtet. Der Bahnhof des legendären Adlers am Plärrer war den Planern nicht groß genug.

Eine interessante Anekdote bietet auch die Entstehung des Nürnberger Durchgangsbahnhofes. Die ursprüngliche Anlage von 1847 war ein für die Zeittypischer Kopfbahnhof. 1859 entstand durch den Bau der Ostbahn-Strecke durch deren Betreibergesellschaft in direkter Nachbarschaft ein zweiter Kopfbahnhof. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung Nürnbergs als Verkehrsknotenpunkt wurden die beiden Bahnhöfe aus logistischen Gründen zu einem gemeinsamen Durchgangsbahnhof zusammengefügt.

Für die großen Industriekomplexe in Nürnberg war der neue Bahnhof von enormer Bedeutung, denn auf diese Weise konnten Material und Produkte schnell und effektiv an- und abtransportiert werden. 

Seine heutige Form erhielt der Bahnhof durch den ersten großen Umbau zwischen 1900 und 1906. Mit dem Umbau erhielt Nürnberg ein imposantes Empfangsgebäude, das die Bedeutung als Industriemetropole repräsentieren sollte. Bereits zuvor waren die Gleisanlagen immer wieder erweitert und der Güterbahnhof an den Kohlenhof verlagert worden.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Bahnhof schwer beschädigt. Der Wiederaufbau dauerte bis 1956 und wurde mangels finanzieller Mittel deutlich weniger pompös umgesetzt, auch wenn das Gebäude noch immer sehr imposant blieb.

In den folgenden Jahrzehnten wurde der Bahnhof mehrmals umgebaut und modernisiert. Durch die Einrichtung de S- und U-Bahnnetzes, sowie der Anbindung an mehrere Bus- und Straßenbahnlinien entwickelte sich der Hauptbahnhof zunehmend zum lokalen und regionalen Verkehrsknotenpunkt. 

Doch auch in Nürnberg verlor das Empfangsgebäude des Bahnhofes zur Jahrtausendwende für die Bahn selbst zunehmend an Bedeutung. Während in kleineren Städten die Bahnhöfe einfach verpachtet oder geschlossen wurden, initiierte die Bahn, zwischenzeitlich privatisiert und in eine AG umgewandelt, für die Metropolen einen zeitgemäßen Nutzungsplan, so dass das Empfangsgebäude heute ein modernes Einkaufszentrum für Einwohner und Reisende.


Für Entdecker

Unweit des Hauptbahnhofes befindet sich das DB-Museum. Es ist zu Fuß sehr gut zu erreichen. In östlicher Richtung befindet sich noch das bogenförmige Gebäude der ehemaligen Zentralpost.


Anfahrt

navi hbf MAN Nürnberg Poststadt DB Museum Nürnberg Erzhütte Burgschmiet

Adresse

Hauptbahnhof Nürnberg

Bahnhofsplatz 5
90443 Nürnberg

Opens external link in new windowWebseite Hauptbahnhof


Begehbarkeit

Der Hauptbahnhof Nürnberg ist innen und außen jederzeit begehbar. Bitte beachten Sie, dass es nicht gestattet ist Bahnanlagen und Gleise zu betreten.


Geschichtliches
1844 Baubeginn
1847 Fertigstellung
1859 Bau eines zweiten Kopfbahnhofes
1876 Zusammenlegung zu einem Durchgangsbahnhof
1880 Erweiterung des Gleisbettes
1900 Beginn des Generalumbaus
1906 Abschluss der Umbauarbeiten
1945 Schwere Schäden durch Luftangriffe
1956 Ende des Wiederaufbaus
1973 Bau der U-Bahn-Strecke
1988 Errichtung der S-Bahn-Stammstrecke
2002 Einweihung des Einkaufsbahnhofs