Theresienstollen Amberg



Über das Denkmal

Bereits im Jahr 1270 wurde im Raum Amberg erstmals der Erzabbau urkundlich erwähnt. Das Erz wurde im 14. Jahrhundert dann speziell nach Nürnberg geliefert und führte zu einer Blütezeit des Erzabbaus in dieser Region. Erst mit dem Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges im Jahr 1618 und den folgenden Zerstörungen endete zunächst der Bergbau in Amberg.

Doch Bereits 1818, also noch lange vor der ersten Eisenbahn und der Industriellen Revolution nahmen die Amberger den alten Hauptstollen wieder in Betrieb. Der Erzbergbau profitierte vom Aufstieg der Montaninustrie und wurde kontinuierlich erweitert.

1844 wurde der Theresienstollen auf einer Länge von fast 1.000 Metern vollendet. Mit der Gründung der Maxhütte Sulzbach-Rosenberg und später der Luitpoldhütte in Amberg erreichte die Erzförderung ihren Höhepunkt.

Doch bereits 1964, vier Jahre vor der Schließung der Amberger Hütten, wurde der Theresienstollen, der sich mittlerweile auf über 9 Kilometer durch den Amberger Erzberg zog, endgültig stillgelegt. Der Erzabbau konnte mit den günstigeren Konkurrenten aus dem Ausland nicht mehr mithalten.


Für Entdecker

Der Theresienstollen führte früher in den Amberger Erzberg. Eine Wanderung auf den Berg schließt sich somit thematisch ideal an die Besichtigung an.


Anfahrt

Navi theres Stadtmuseum Amberg Luitpoldhütte Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern Hammerschlösser Kümmersbruck

Adresse

Denkmal Theresienstollen Amberg

Sulzbacher Straße 93
92224 Amberg

Der Stollen befindet sich hinter einem Gebäude und ist von der Straße aus nur schwer zu erkennen.


Begehbarkeit

Der Stollen ist heute nicht mehr zugänglich. Stattdessen ist im Eingangsbereich eine kleine Kapelle eingerichtet worden.


Geschichtliches
1270 Erster Erzabbau in Amberg
1387 Zusammenarbeit mit der Reichsstadt Nürnberg
1618 Der Dreißigjährige Krieg beendet den Amberger Bergbau
1818 Wiederaufnahme des Erzbergbaus
1844 Fertigstellung des Theresienstollens
1863 Gründung der Maxhütte Sulzbach-Rosenberg
1883 Gründung des Amberger Hochofens
1964 Aufgabe des Theresienstollens