Dr. Gottlieb von Merkel

Rubrik: Mediziner


Geboren: 29.06.1835

Gestorben: 13.10.1921

Kurzcharakteristik: Bekannter Nürnberger Arzt

Gottlieb von Merkel wurde am 29. Juni 1835 als neuntes Kind des Kaufmanns Johann Merkel in Nürnberg geboren. Nach dem Tod seiner Eltern im Jahr 1842 wurde er vom Pfarrer Zorn aus Bayreuth als Pflegesohn aufgenommen. Er absolvierte die gymnasiale Schulbildung und studierte anschließend in Halle, Würzburg, Prag und Erlangen. Noch während der Studiums wurde er Mitglied der Freimaurerloge "zu den drei Pfeilen" in Nürnberg, in der seine Familie schon länger großen Einfluss hatte.

1859 promovierte er in Erlangen. Schon ab 1858 war er als Assistenzarzt am Nürnberger Krankenhaus tätig, kam aber schon früh in Kontakt mit den Disziplinen der pathologischen Anatomie und bekam hohe Anerkennung für seine Leistungen auf diesem Gebiet. Daraus resultierte 1865 die erste öffentliche Stellung als Leichenarzt und drei Jahre später die Benennung zum Abteilungsarzt. Ein lukratives Angebot aus Hamburg schlug er aus und blieb in seiner Heimatstadt Nürnberg.

Er engagierte sich in den Verbänden der Ärzteschaft, wurde 1871 in den mittelfränkischen Kreismedizinalausschuss sowie in den ärztlichen Verein berufen und einige Zeit später Vorsitzender der mittelfränkischen Ärztekammer. Er galt als kompetenter Sachverständiger, wirkte an unterschiedlichen Gesetzen mit, war Hygieneberater der Stadt Nürnberg und wurde sogar Mitglied des Reichsgesundheitsamtes.

Von Merkel ist Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Veröffentlichungen über Staubinhalationskrankheiten, die Trichinose und die Meningitis und erhielt dafür über die Landesgrenzen hinaus gehende Bekanntheit.

Für seine Leistungen wurde er mit der goldenen Bürgermedaille sowie dem Ehrenbürgerrecht ausgezeichnet. Er verstarb am 13. Oktober 1921 in Nürnberg. 

Von: c.w.

Weitere Nachrichten in dieser Rubrik:

Julius Cnopf - Arzt, Vorreiter in der Kindermedizin
Rudolf Virchow - Pathologe und Anthropologe



Untermenü: