Georg Zacharias Platner

Rubrik: Unternehmer


Geboren: 27.07.1781

Gestorben: 09.07.1862

Kurzcharakteristik: Unternehmer, bedeutend für die Eisenbahn Nürnberg-Fürth

Georg Zacharias Platner wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit am 27. Juli 1781 in Nürnberg als Sohn einer ursprünglich aus Chemnitz stammenden Kaufmannsfamilie geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Lehre im väterlichen Handelsgeschäft und verdingte sich  jeweils zwei Jahre in Basel und Hamburg. Im Alter von 30 Jahren kehrte er nach Nürnberg zurück und trat dort in das Familienunternehmen ein. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1811 übernahm Platner die Leitung des Unternehmens und erweiterte dieses durch die Eröffnung von Niederlassungen im Hamburg und Rotterdam, die Gründung einer Tabakfabrik sowie verschiedene Beteiligungen an anderen Unternehmen. 1846 übergab Platner die Leitung des Unternehmens an seine Söhne Georg und Albert.

Neben seines unternehmerischen Eifers war Platner auch ein engagierter Bürger. Bereits ab dem Jahr 1810 übernahm er erste öffentliche Aufgaben. Als Abgeordneter der bayerischen Städtekammer setzte er sich für das Wohl seiner Heimatstadt Nürnberg ein und ebnete dadurch wichtige Wege für Wirtschaft und Industrie. Daneben war er 20 Jahre als Handelsvorstand tätig und 25 Jahre Mitglied des Gemeindebevollmächtigtencollegs.

Platner gilt wichtiger Initiator der ersten Eisenbahnlinie zwischen Nürnberg und Fürth. Ab 1833 war er im Gespräch mit interessierten Gruppen und Bürgern und war maßgeblich an der Gründung der königlich privilegierten Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft beteilit, deren Direktor er im gleichen Jahr wurde. Er selbst war mit 21000 Gulden Hauptaktionär der Gesellschaft. Platner war am wichtigen Technologietransfer von Englang beteiligt. Erwähnenswert ist, dass er vor der Planung der Gesellschaft eine Studie über die Zahl der Transporte und reisenden Personen von Nürnberg nach Fürth erstellen ließ und darauf basierend eine detaillierte Berechnung zur Rentabilität der Eisenbahnstecke durchführte. Bereits drei Jahre später lief das Eisenbahngeschäft erfolgreich und Platner zog sich aus dem operativen Geschäft zurück. Sein Unternehmen führte jedoch die finanziellen Angelegenheiten der Eisenbahngesellschaft kostenlos weiter. Für seine Leistungen wurde es zum Ehrenmitglied des Direktoriums auf Lebenszeit gewählt.

Platner galt auch als Förderer der Verschönerung Nürnbergs. Die Gründanlagen am Friedrich-Ebert-Platz gehen auf die sogenannte "Platnersanlage" zurück. Nach ihm ist die Grünanlage "Platnersberg" in Nürnberg benannt.

Georg Zacharias Platner starb am 09. Juli 1862 in Nürnberg.

Von: c.w.

Weitere Nachrichten in dieser Rubrik:

Friedrich Heller - Unternehmer, Innovator im Bereich Telekommunikation
Julius Tafel - Unternehmer der Nürnberg prägte
Johann Philipp Palm - Buchhändler, Akteur gegen die napoleonische Besatzung
Henry Goffard - Gründer der Maxhütte
Heinrich Haeberlein - Bekannter Lebküchner
Johann Esaias von Seidel - Verleger und Buchdrucker aus Sulzbach
Ernst Fromm - Bedeutender Direktor der Maxhütte
Johann Philipp Lobenhofer - Händler und Tuchfabrikant
Ludwig Christoph Lauer - Bekannter Medailleur und Unternehmer
Theodor Freiherr von Cramer-Klett - Industrieller, gilt als einer der Wegbereiter der Eisenbahn in Bayern
Kasper Faber - Gründer einer Bleistiftmanufaktur aus der später die Firma A.W. Faber-Castell hervorging
Sigmund Schuckert - Unternehmer und Techniker



Untermenü: