Johann Philipp Palm

Rubrik: Unternehmer
Johann Philipp Palm


Geboren: 18.12.1766

Gestorben: 26.08.1806

Kurzcharakteristik: Buchhändler, Akteur gegen die napoleonische Besatzung

Johann Philipp Palm würde am 18.12.1766 im baden-württembergischen Schorndorf als Sohn eines Arztes geboren. Bei seinem Onkel Johann Jakob Palm, der in Erlangen als Buchhändler tätig war, ging er in die Lehre und zog nach Abschluss der selbigen auf eine längere Wanderung, die ihn unter anderen nach Frankfurt am Main und Göttingen führte.
Nach seiner Rückkehr wurde er Gehilfe in der Buchhandlung Stein in Nürnberg. Dort lernte er die Tochter des Inhabers kennen und heiratete diese im Jahre 1796, was ihm zum Miteigentümer der alten - gegründet um 1600 - Buchhandlung machte. Mit seiner Frau hatte er Drei Kinder: Anna Maria, Johann Wolfgang Philipp und Sophie.
Nach der Besetzung Nürnbergs durch die französische Armee unter Napoleon im März 1806 veröffentlichte Palm ein mit "Deutschland in seiner tiefen Erniedrigung" betiteltes Schriftstück, welches vermutlich von Georg Leuchs verfasst worden ist. Auf Grund des gegen die Besatzer gerichteten Inhalts wurde Palm angeklagt. Da er sich gerade auf Geschäftsreise befand konnte er sich zu seinem Onkel nach Preußen flüchten, wurde jedoch beim Versuch heimlich nach Nürnberg zu gelangen durch Denunziation gefasst, am 14.08.1806 nach Ansbach und am 22.08.1806 nach Braunau überstellt.
Nach einem Prozess wurde er dort am 25.08.1806 zum Tode verurteilt und am folgenden Tag erschossen.
Palm behielt den Autor der für seine Verurteilung verantwortlichen Schrift bis zu seinem Tode für sich.
In Braunau wurde Johann Philipp Palm 1866 ein Denkmal errichtet. In Erlangen trägt der Verlag Palm & Enke noch heute den Namen Palm, ist jedoch nicht mehr in Familienbesitz.

Von: c.w.

Weitere Nachrichten in dieser Rubrik:

Friedrich Heller - Unternehmer, Innovator im Bereich Telekommunikation
Julius Tafel - Unternehmer der Nürnberg prägte
Henry Goffard - Gründer der Maxhütte
Heinrich Haeberlein - Bekannter Lebküchner
Johann Esaias von Seidel - Verleger und Buchdrucker aus Sulzbach
Ernst Fromm - Bedeutender Direktor der Maxhütte
Georg Zacharias Platner - Unternehmer, bedeutend für die Eisenbahn Nürnberg-Fürth
Johann Philipp Lobenhofer - Händler und Tuchfabrikant
Ludwig Christoph Lauer - Bekannter Medailleur und Unternehmer
Theodor Freiherr von Cramer-Klett - Industrieller, gilt als einer der Wegbereiter der Eisenbahn in Bayern
Kasper Faber - Gründer einer Bleistiftmanufaktur aus der später die Firma A.W. Faber-Castell hervorging
Sigmund Schuckert - Unternehmer und Techniker



Untermenü: