Kasper Faber

Rubrik: Unternehmer


Geboren: 1730

Gestorben: 1784

Kurzcharakteristik: Gründer einer Bleistiftmanufaktur aus der später die Firma A.W. Faber-Castell hervorging

Kaspar Faber wurde im Jahr 1730 in Stein bei Nürnberg geboren. Nach Beendigung der Schule durchlief er eine Lehre zum Schreiner. Er ließ sich in Stein nieder und gründete dort 1761 eine kleine Werkstatt. Wie es damals üblich war, stellte er als Schreiner auch Bleistifte her.

Die frühen Stifte wurden aus reinem Graphit hergestellt, welches dazu neigte sehr leicht zu bröckeln bzw. abzubrechen. Ab 1771 unternahm Faber daher erste Versuche mit gemahlenen Graphit, welches er mit anderen Substanzen, wie Antimon, Harzen oder Schwefel, mischte. Obwohl die Technik die Graphitstifte mit Holz zu ummanteln schon bekannt war, machte er davon keinen Gebrauch.

Die Produktion lief bis zu seinem Tod nur in einem kleinen Umfang ab, er legte aber dennoch den Grundstein für eine bedeutende Bleistiftherstellung. Sein 1758 geborener Sohn Anton Wilhelm Faber beannte die Firma in A.W. Faber um und führte sie fort. Unter Lothar Faber (12.06.1817 bis 26.07.1896) gewann die Firma Weltbekanntheit.

Von: c.w.

Weitere Nachrichten in dieser Rubrik:

Friedrich Heller - Unternehmer, Innovator im Bereich Telekommunikation
Julius Tafel - Unternehmer der Nürnberg prägte
Johann Philipp Palm - Buchhändler, Akteur gegen die napoleonische Besatzung
Henry Goffard - Gründer der Maxhütte
Heinrich Haeberlein - Bekannter Lebküchner
Johann Esaias von Seidel - Verleger und Buchdrucker aus Sulzbach
Ernst Fromm - Bedeutender Direktor der Maxhütte
Georg Zacharias Platner - Unternehmer, bedeutend für die Eisenbahn Nürnberg-Fürth
Johann Philipp Lobenhofer - Händler und Tuchfabrikant
Ludwig Christoph Lauer - Bekannter Medailleur und Unternehmer
Theodor Freiherr von Cramer-Klett - Industrieller, gilt als einer der Wegbereiter der Eisenbahn in Bayern
Sigmund Schuckert - Unternehmer und Techniker



Untermenü: