„Here I stand – Martin Luther, die Reformation und die Folgen“

Freitag, 03. Februar 2017
Rubrik: Sonderausstellungen

Das Stadtmuseum Lichtenfels zeigt die Ausstellung  „Here I stand – Martin Luther, die Reformation und die Folgen“.

Im Jahr 2017 wird der 500. Jahrestag von Martin Luthers Thesenanschlag in Wittenberg als ein Ausgangspunkt der Reformationsbewegung und damit als ein Ereignis von welthistorischer Bedeutung deutschlandweit in großen Veranstaltungen und Ausstellungen gewürdigt. Dazu zeigt das Evangelische Bildungswerk im Stadtmuseum Lichtenfels die Ausstellung „Here I stand – Martin Luther, die Reformation und die Folgen“.

Diese wird am Freitag, 3. Februar 2017 um 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 24. Februar 2017 zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums (Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 14 Uhr bis 17 Uhr) zu besichtigen.

Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Stationen der Reformationsgeschichte und ihre Auswirkungen bis heute. Ausgehend von der Biographie Martin Luthers wird ein Blick in die Zeit vor der Reformation geworfen. Anschließend wird der Fokus auf die reformatorische Dynamik gerichtet, die sich nach Luthers Veröffentlichung seiner 95 Thesen gegen den Ablasshandel entspann, und behandelt zentrale Fragen der Reformationsgeschichte. Was war eigentlich das Neue an Luthers Theologie? Was passierte in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre? Welche Rolle hatte die Frau in dieser bewegten Epoche?

Ergänzt wird die Ausstellung durch ein Rahmenprogramm mit vier Angeboten.

Am Freitag, 10. Februar und findet um 19.30 Uhr eine öffentliche Führung durch die Reformationsausstellung mit dem pädagogischen Leiter des Evangelischen Bildungswerks, Joachim Wegner statt.

Dem Thema „Martin Luther, der Katholik“ widmet sich ein Vortrag mit Dr. Georg Zenk am Dienstag 14. Februar um 19.30 Uhr im Lichtenfelser Stadtmuseum. Der Studiendirektor und Diakon aus Weißenbrunn schildert das Wirken des Reformators aus katholischer Sicht und erläutert wichtige Intentionen zur Ökumene, die das II. Vatikanum formuliert hat.

Am Dienstag, 21. Februar zeigt das Evangelische Bildungswerk um 19.30 Uhr im Stadtmuseum das Spielfilm „Luther“, eine US-amerikanisch-deutsch-britische Koproduktion von Eric Till aus dem Jahr 2003. Der Spielfilm erzählt die Lebensgeschichte des Kirchenreformators Martin Luther. Der erfolgreiche Streifen wurde nicht nur an Originalschauplätzen wie der Wartburg gedreht, sondern auch in der historischen Altstadt und vor der Stadtmauer von Seßlach gedreht.

Eine letzte Gelegenheit, die Ausstellung in Lichtenfels kennenzulernen besteht am Freitag, 24. Februar bei einer öffentlichen Führung um 19.30 Uhr und der anschließenden Finissage im Stadtmuseum.